Jenny Downham – Bevor ich sterbe

».   R   e   z   e   n   s   i   o   n   .«

Verlag: cbt-verlag
Seiten: 316 Seiten
Taschenbuch
ISBN: 978-3-570-30674-1
Preis: 8.95€
Genre: Roman / Jugendbuch
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
bildquelle: weltbild.de

Klappentext: Tessa,16, hat Leukämie. Und es gibt keine Hoffnung mehr, denn nach vier Jahren hat sie den Kampf gegen den Krebs entgültig verloren.
Doch bevor sie stirbt, will sie leben. Sie schreibt eine Liste an die Wand über ihrem Bett, mit den Dingen, die sie machen will, bevor sie stirbt. Mithilfe ihrer Freundin erlebt sie viel, geht tanzen, macht sich schön – doch als Adam auftaucht, wird es noch schwieriger. Darf man sich verlieben, wenn man stirbt?
» Jenny Downham’s Bevor ich sterbe kommt mit einer Originalität und Verve daher, die den Leser noch auf den letzten Seiten mit einem atemberaubenden Gefühl von Lebendigkeit entlassen « sagt: THE NEW YORK TIMES. 
Inhalt: Die 16jährige Tessa hat Leukämie. Sie weiß, dass sie nicht mehr lange zu leben hat, und genau deswegen  beschließt sie, noch einmal richtig auf die Pauke zu hauen, bevor sie die Erde für immer verlässt. Sie schreibt sich eine Liste,  die sie nach und nach abarbeitet. Zoey, ihre beste Freundin unterstützt sie dabei wo sie nur kann und ermöglicht Tessa auch Vieles. Eine unheimlich bewegende Geschichte, über die letzten Tage des 16jährigen Mädchens.
Meine Meinung: Ich muss zugeben, ich hatte verdammt hohe Erwartungen an das Buch. Es wurde ja von einigen Youtube-Stars hoch gelobt und auch die Rezensionen bei LovelyBooks waren größtenteils sehr positiv ausgefallen. Also hab ichs mir ebenfalls zulegt und sofort nach Ankunft gelesen. Ich war ingesamt 2 Tage damit beschäftigt, 2 1/2 um genau zu sein. Anfangs war es etwas schwierig; da mir der Schreibstil ein wenig merkwürdig erschien. Aber mit jeder Seite wurde es besser und ab spätestens der hundersten Seite war ich voll drin. Mich hat die Geschichte unheimlich bewegt, mitgenommen und vor allem hat sie mich zum Nachdenken gebracht. Ich hab stets mit Tessa mitgefühlt, auch wenn ich mich logischerweise keineswegs in sie hinein versetzen konnte. Klar, ich denke nur die Wenigsten können das, nämlich genau die, die ebenfalls an Leukämie erkrankt sind – allen anderen bleibt das verwehrt. Die Charaktere selbst sind wundervoll ausgearbeitet und mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Ich hatte immer ein klares Bild vor Augen, konnte mich immer in die Situationen hinein versetzen, nur eben in Tessa selbst nicht. Ich muss auch ehrlich gestehen, dass das das erste Buch war, bei dem ich wirklich geweint habe, oder besser gesagt, bei dem ich die ein oder andere Träne vergossen habe. Es hat mich so berührt, wie die 16jährige um ihr Leben kämpfen musste, wie sie quasi für ihre Liste gelebt hat. Die Liste selbst ist wahnsinnig realistisch geraten – ich glaube, ich würde so ziemlich das selbe wollen, wenn ich wüsste, ich hätte nicht mehr lange zu leben.  Meiner Meinung nach ist das Buch absolut lesenswert, in jeder Hinsicht. Allerdings rate ich dann doch den unter 14-15jährigen Mädels davon ab, weil es eben doch um den Tod geht und es teilweise schon echt ziemlich bedrückend ist.
Von mir gibts volle
5 Sterne [weil ich noch nie zuvor etwas so gefühlvolles und gleichzeitig trauriges gelesen habe.]

So, ich hoffe, meine Rezension hat euch gefallen oder vllt sogar weiter geholfen, auch wenn sie dieses Mal ein wenig spärlicher ausgefallen ist. (:

Herzallerliebst, euer Patchouli ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.