Details rund um das Buch                                 
(c) by Heyne-Verlag

Titel: Rachekind
Autor: Janet Clark
Band/Serie? Nein. Einzelband.
Verlag: Heyne – Verlag
Format: Taschenbuch
Seiten: 512 Seiten
Preis: 9.99€
ISBN: 978-3453409279
Erscheinungsdatum: 14.Januar.2013
Empfehlung: Erwachsene
Genre: Mystery-Thriller
Hier kaufen:
Amazon  — Thalia —  Verlag

Rezension in 3 Wörtern:
Spannend. Nervenaufreibend. Unglaublich gut!
 

                                       Klappentext                                           
Sein Schatten verfolgt dich 
Hannas Mann Steve verschwindet spurlos.
Hanna ist sich sicher, dass etwas Schlimmes passiert ist, doch niemand
glaubt ihr, bis ihre einjährige Tochter Lilou fast entführt wird. Als
Lilou sich immer mehr verändert, scheint es, als stehe sie in Kontakt
mit ihrem Vater. Hanna begreift, dass dies ihre einzige Chance ist,
Antworten zu bekommen, da ihre verzweifelte Suche bislang nur eines
zutage förderte: Der Mann, den sie unter dem Namen Steve Warrington
kennen und lieben lernte, hat offiziell nie existiert. Sie macht sich
auf die Suche nach der Wahrheit und begibt sich dabei in tödliche Gefahr
 (c) by Heyne-Verlag


                    Inhalt in eigenen Worten                                    
 

Hanna’s Leben scheint perfekt. Sie hat einen liebevollen Ehemann, eine wunderbare 1jährige Tochter namens Lilou und in ihrer Firma läuft es super. Bis sie eines abends von einer Veranstaltung zurück kommt und Lilou leblos in ihrem Kinderbett findet. Ihr Mann Steve ist wie vom Erdboden verschluckt.. nur dank Hanna’s plötzlichem Heimkommen kann Lilou wiederbelebt werden. Doch wo stecke Steve? Die Polizei glaubt, er habe Hanna verlassen, doch Hanna weiß, dass ihr Mann ihr das nie antun würde. Und so begibt sie sich selbst auf die Suche und deckt einem Geheimnis nach dem anderen auf. Lilou verhält sich obendrein immer merkwürdiger, beginnt seltsame Dinge zu sammeln und schweigt sehr viel. Es scheint, als würde sie in direktem Kontakt mit Steve stehen, doch ist sowas möglich?

                      Meine Meinung zu dem Buch                          
*Einstieg* 
Der Einstieg bei diesem Buch war perfekt. Schon beim Prolog überzog eine dicke Gänsehaut meinen ganzen Körper und ich konnte es schon nach den ersten Seiten nicht mehr weglegen. Es tun sich schon beim Einstieg so viele Fragen auf, auf die man natürlich schnellstmöglich eine Antwort finden musste. Es geht also sehr rasant los und die Spannung beginnt tatsächlich mit dem ersten Wort. So muss ein Einstieg sein!

*Charaktere*
Auch die Protagonisten konnten mich von der ersten Sekunde an überzeugen. Mit Hanna hat die Autorin eine mutige, tapfere und liebenswerte Hauptperson geschaffen, die obendrein noch eine ganz wundervolle Mutter für die kleine Lilou ist. Ihre Handlungen waren stets nachvollziehbare und alle Entscheidungen sehr lebensnah getroffen. Durch ihre authentische und taffe Art konnte sie bei mir sämtliche Sympathie-Punkte einheimsen und sie auch bis zum Schluss beibehalten. Es machte mir einfach großen Spaß, mit Hanna zusammen nach der Wahrheit zu suchen.
Alle anderen Figuren waren ebenfalls sehr tiefgründig, detailreich und eingehend beschrieben; doch hatte ich stets das Gefühl, jeder hätte irgendwas zu verbergen. Ich weiß garnicht, wo oft ich meine Meinung über die einzelnen Personen geändert habe; aber eines weiß ich sicher, noch nie hab ich so stark mitgerätselt, mitüberlegt, alle Überlegungen wieder über den Haufen geworfen um jemand anderen zu verdächtigen, als bei „Rachekind“. Und genau das war der Punkt, der bei diesem Buch am allerbesten gefallen hat. Diese Undurchschaubarkeit ist einfach erwähnenswert, denn in diesem Ausmaße hab ich es bisher noch nicht erlebt. In den meisten Fällen kann man sich schon nach dem ersten Viertel des Buches denken, wer nun der Gute und wer der Böse ist; hier jedoch keineswegs!

*Schreibstil bzw Aufmachung des Buches* 
Hier brauch ich wohl garnicht viel zu sagen. Wer Janet Clark’s Bücher kennt, der weiß dass sie einen sehr flüssig zu lesenden, packenden Schreibstil hat. Durch die detailreichen, bildhaften Beschreibungen und Ausschmückungen verleitet sogar der Stil dazu, das Buch für keine Sekunde mehr aus den Händen zu legen. Für mich wirklich einer der besten Schreibstile ich jemals verschlungen habe.

Auch zur Aufmachung kann ich nur sagen: Top! Die kurzen Kapitel und die Einteilung in einzelne Tage fand ich super. Das ganze Feeling wurde durch die geschickt eingeteilte Abschnitte verändert und die Spannung stieg dadurch noch ein ganzes Stück an. Denn nur so konnte man als Leser förmlich spüren, wie schnell die Tage verflogen sind und wie schnell sich die Chance, Steve lebend zu finden, schwand.

*Handlung*
Bei dieser Geschichte handelt es sich wie oben schon erwähnt um einen Mystery-Thriller. Jedem sollte klar sein, dass es nicht ein völlig normaler (Psycho-)Thriller ist, sondern ein klein wenig Übersinnliches ebenfalls zu finden ist. Dies jedoch sollte nicht einmal den größten Fantasy-Gegner stören. Ohne diese Elemente wäre das Buch niemals das gewesen, was es war. Man muss sich einfach darüber im Klaren sein, dass diese Geschichte keineswegs blutig ist, sondern einzig und allein auf psychischer Ebene anschlägt. Mir persönlich hat genau das so gut gefallen und es ist nicht immer leicht, jemanden auf psychischer Ebene zu packen und trotz dessen, hat Frau Clark das wunderbar geschafft.

*Spannung*
Die Spannung.. was soll ich sagen. Beim Einstieg hab ich ja schon geschrieben, dass die Spannung von Anfang an vorhanden war. Dem hab ich fast nichts mehr hinzuzufügen. Jedes Mal wenn man dachte, es kann nicht spannender und fesselnder werden, setzt die Autorin noch eins drauf. Ich habe mich bis zuletzt zurücknehmen müssen, um dieses Meisterwerk nicht in einem Zuge durchzulesen. Ich konnte es nur so schwer aus den Händen legen, dass ich oftmals bis tief nachts gelesen habe. Die Spannungs-Kurve verläuft also permanent an der obersten Grenze und schießt manchmal sogar noch drüber hinaus.


*Ende*
Da es sich um einen Einzelband handelt, ist das Ende natürlich abgeschlossen. Man erfährt alles, was man wissen wollte, alle Fragen werden ausführlich beantwortet und man erfährt endlich, ob man mit seinen Vermutungen noch richtig lag, oder völlig daneben. Doch auch das Überraschungsmoment blieb nicht aus; es kam Knall auf Fall.. kaum hatte man die eine Szene verdaut und konnte wieder etwas Luft holen, wurde man wieder mitgerissen und es gab mehrere Momente, in denen ich Angst hatte, das Atmen zu vergessen.
                                                Fazit                                                  
Wie ihr sicherlich schon gemerkt habt, fällt es mir sehr schwer, meine Begeisterung in Worte zu fassen. Diese Geschichte war einfach phänomenal! Die Spannung, das Verwirrspiel, die authentischen Charaktere und die toll gewählten Schauplätze haben mich vollkommen für sich gewonnen und ich bin eindeutig traurig, dass es schon vorbei ist. Wer sich also einen tollen Thriller wünscht mit einem kleinen Einschlag Mystery, der wird Rachekind einfach lieben!

                        Bewertung in Schneeflocken                        
5 von 5 möglichen Schneeflocken! Schade dass man nicht noch mehr Sterne/Flocken vergeben kann!
Ein wirklich wirklich wirklich tolles Buch; das ich jedem Thriller-Fan bedingungslos ans Herz legen möchte.

                                      Die Autorin                                              
(c) by randomhouse.de
Janet Clark
Janet Clark arbeitete nach ihrem Studium als wissenschaftliche Assistentin, Universitätsdozentin, und Marketingleiterin in Belgien,
England und Deutschland. Neben Beruf und Familie beschäftigte sie sich
intensiv mit dem Schreiben, bevor sie sich an ihren ersten Roman wagte.
Nach ihrem Debüt „Ich sehe dich“ und dem erfolgreichen Jugendthriller
„Schweig still, süßer Mund“ ist „Rachekind“ ihr dritter Roman, in Kürze
gefolgt von dem zweiten Jugendthriller „Sei lieb und büße“. Heute
arbeitet Janet Clark hauptberuflich als Autorin und lebt mit ihrem Mann
und drei Kindern in ihrer Geburtsstadt München. Mehr über die Autorin
unter www.janet-clark.de 
 

                            Abschließende Worte                                    

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Heyne-Verlag für die Bereitstellung des Rezensions-Exemplars, und Janet Clark, für die wirklich tolle Lese-Runde auf LovelyBooks danken! Es hat mir wirklich großen Spaß gemacht, mich mit dir und den anderen Mitlesern über das Buch zu unterhalten und natürlich – wie an meiner Rezension zu sehen ist – hat es mir auch großen Spaß gemacht, dieses Meisterwerk zu inhalieren.
Falls ihr dieses tolle Buch auch schon gelesen habt, lasst mir doch mal eure Meinung hier; ward ihr genauso begeistert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.