Titel: Make it Count #2 Gefühlsbeben

Autor: Carrie Price
Verlag: Knaur-Verlag
Reihe/Serie: Band #2 von #4
Genre: Jugendbuch / Young Adult
Seitenanzahl: 240
ISBN: 978-3426518120
Erscheinungsdatum: 01.Dezember.2015
Format: Softcover
Empfohlen: ab 14 Jahren
Unverbindliche Preisempfehlung: 8.99€
Kauf-Möglichkeiten u.A.:
Amazon  ►◄ Thalia ►◄ Verlag
Besonderheiten: Neuauflage
Leseprobe:*klick* (.pdf-datei)
 
 

Lynn hat das Kleinstadtleben hinter sich gelassen. Zu viel Schmerz
verbindet sie mit Oceanside. Am College in Boston gibt sie sich kühl und
sarkastisch. Der Einzige, der sie durchschaut, ist der unverschämt gut
aussehende Jared Parker. Sein bloßer Anblick lässt die Mädchen
reihenweise dahinschmelzen. Nur Lynn scheint gegen seine Reize immun zu
sein. Aber wieso hat sie trotzdem jedes Mal ein mulmiges Gefühl, wenn
sie ihn sieht? Wird er es schaffen, die harte Schale um Lynns Herz zu
durchbrechen?

Nachdem mir der erste Band dieser Serie bereits unglaublich gut gefallen hat, war für mich schnell klar, dass ich gerne weiterlesen möchte. Zugegeben, es passt mir nicht komplett, dass wir eine andere Protagonistin haben im zweiten Band; dennoch war ich tierisch neugierig und hab Oceanside bereits schmerzlich vermisst. Der positive Aspekt liegt aber ganz klar darin, dass ich hier freudig einen Nachfolger rezensieren kann, ohne Angst haben zu müssen, zu spoilern. Also könnt ihr auch getrost weiterlesen, wenn ihr Band 1 („Gefühlsgewitter“ ◄ Ein Klick und ihr gelangt zur Rezension) noch nicht kennt. Ob mich auch „Gefühlsbeben“ so sehr für sich einnehmen konnte, erfahrt ihr jedenfalls jetzt.

Der Einstieg war, wie erwartet, äußerst leicht und ich war mega schnell in der Geschichte drin und direkt gefangen. Schon zu Beginn geraten wir als Leser in eine äußerst brenzlige Situation, die direkt Spannung mit sich bringt und viele, viele Fragen aufwirft. Ein perfekter, vielversprechender Start, der mich auf ganzer Linie überzeugte. Auch Lynn lernen wir gleich von ihrer emotionalen Seite kennen und erfahren erst im Laufe der Zeit, wie hoch und undurchdringlich ihre selbst gebauten Mauern tatsächlich sind.

Wo wir auch direkt bei Lynn, unserer Hauptfigur wären. Lynn gewann mich schon auf den ersten Seiten für sich. Ich schloss die junge Frau tierisch schnell ins Herz und fieberte während den ganzen 240 Seiten total mit ihr mit. Sie war verständlicherweise sehr distanziert und gab sich größte Mühe, ihre Gefühle für sich zu behalten, doch wie es hinter der Fassade aussah, wissen wir dennoch sehr früh und auch der Grund lässt nicht lange auf sich warten. Dass ihre Mauern immer wieder kurzzeitig einstürzt macht sie umso menschlicher und realer, lässt sie ehrlich wirken und liebenswert. Ich konnte all ihre Handlungen gut nachvollziehen und ihre Gedankengänge hätten nicht authentischer sein können. Für mich war Lynn eine nahezu perfekte Figur, mit Ecken und Kanten und einer schlimmen Vergangenheit, die jeden Stein der Mauer rechtfertigt und erklärt.
Auch Jared gefiel mir sehr. Obwohl er rein äußerlich der totale Bad Boy für mich darstellte, ließ sein Charakter auf etwas anderes deuten. Auch er barg einige Geheimnisse, die ich unbedingt aufdecken und erfahren wollte. Er war mindestens genau so menschlich wie Lynn, hatte dabei aber natürlich bei mir als Leserin den „Heißer-Typ-Bonus“, sodass ich mich jedes Mal freute, wenn er ins Spiel kam. Ich konnte mir beide Protagonisten sehr gut vorstellen, sowohl Lynn als auch Jared besaßen aufgrund ihrer Vergangenheit Tiefgang und passten perfekt in diese emotionale Story. Nebenfiguren wie Dave, Claire blieben zwar etwas blass; doch änderte das nichts daran, dass auch sie einen Platz in meinem Herzen fanden und stets willkommen in den einzelnen Kapiteln waren.

Zur Idee. Da es sich hierbei um ein Young/New Adult-Buch handelt, habe ich bereits damit gerechnet, dass diese Geschichte keine Neuerfindung des Rads beinhaltet – sprich: das Grundgerüst war nichts wirklich neues und mir aufgrund der anderen NA/YA-Büchern, die ich bereits gelesen habe, bekannt. Nichts desto trotz hab ich einiges an kleineren Ideen gefunden, die mich wirklich überzeugt und begeistert haben. Auch der Aufbau und Ablauf des Ganzen konnte mich auf ganzer Linie fesseln und emotional packen.

Die Umsetzung habe ich ja nun schon grob angesprochen. Die Story hat mich von der ersten Seite an für sich gewonnen und ich hab mich in Boston zusammen mit Lynn und Jared unglaublich wohl gefühlt. Ich wurde sowohl von den Geheimnissen wie auch von den Emotionen total mitgerissen und abgeholt und konnte richtig in der Geschichte versinken. Dabei wurde es auch an keiner Stelle wirklich langweilig, höchstens einmal etwas ruhiger. Gen Ende nahm das Tempo nochmal rasant zu und es wurde unglaublich spannend, sowohl in bezug auf die Emotionen, wie auch durch die Aufdeckung der Geheimnisse, die tatsächlich bis zu den letzten Seiten unter Verschluss gehalten wurden.

 

 
Dieses Buch hat mich mal wieder komplett überzeugt und meine Meinung, dass auch Young Adult Geschichten spannend sein können, bestärkt. In „Gefühlsbeben“ traf ich auf unheimlich liebenswerte Figuren, interessant gestaltete Geheimnisse und eine spannend verlaufende Story mit tollem Setting und einer Auflösung, mit der ich persönlich niemals gerechnet hätte. Kurz gesagt: ein tolles, leicht zu lesendes Buch, das einen zu fesseln weiß und durch Emotionen und sogar ein wenig Action auftrumpft.

 

Ich vergebe für „Gefühlsbeben“ von Carrie Price ganze 4.5 von 5 möglichen Sternen. Für das absolute Highlight hat mir dann doch noch einmal der Wow-Effekt gefehlt, was aber nicht heißen soll, dass mir die Geschichte nicht gefallen hat – ganz im Gegenteil! Ich spreche eine 100%ige Lese-Empfehlung aus, für all diejenigen, die sich gern in eine Flut an Emotionen fallen lassen möchten.


Carrie Price
 

Adriana Popescu alias Carrie Price, 1980 in München geboren,
arbeitete als Drehbuchautorin, bevor sie als eine der ersten deutschen
Self-Publishing-Autorinnen mit „Versehentlich verliebt“ einen Riesenerfolg hatte.
Weitere Romane der Autorin sind mittlerweile ebenfalls erschienen.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal erwähnen, dass alle Rechte (Coverbild, Klappentext, etc.) beim Droemer-Knaur-Verlag liegen und mich außerdem herzlich dafür bedanken möchte, die Bilder und Texte verwenden zu dürfen. 
Diese
Rezension entspricht meiner persönlichen Meinung und kann bei anderen
Bloggern oder Lesern wieder ganz anders ausfallen. Ich möchte darum
bitten, dies zu berücksichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.