Mechthild Gläser – Stadt aus Trug und Schatten
».  R   e   z   e   n   s   i   o   n   .«

Verlag: Loewe-Verlag
Seiten: 412 Seiten
Hardcover / gebunden
ISBN: 978-3-7855-7402-7
Preis: 17,95€
hier erhältlich: 
*Amazon*//*Thalia*//*Verlag*
Erscheinungsdatum: Januar 2012
Genre: Jugendbuch / Fantasy
Empfohlen: 13-16 Jahre

Klappentext: „Gestern Nacht ist etwas mit dir geschehen. Etwas hat sich verändert. Deine Träume haben sich verändert.“ Ich nickte, zu verwirrt, um mich über das kleine selbstgefällige Lächeln zu ärgern, das über Marian’s Gesicht huschte, bevor er weitersprach. „Hast du dich nicht schon mal gefragt, was mit dem Bewusstsein der Menschen geschieht, wenn sie schlafen?“ fragte er.
 

Als wäre Floras Leben tagsüber nicht schon chaotisch genug, wird sie neuerdings auch noch um ihren wohlverdienten Schlaf gebracht: Nacht für Nacht besucht sie Eisenheim, die rätselhafte Stadt der Träumenden. Aber statt sich in aller Ruhe an diese Doppelbelastung zu gewöhnen und – vor allem – herauszufinden, ob der nervtötende Marian nicht auch seine guten Seiten hat, muss Flora dringend ein paar Dinge klären:
Denn jemand hat den Schicksalsstein von Eisenheim gestohlen und allem Anschein nacht war es – Flora.
 
Inhalt: Flora ist siebzehn und ein ganz normales Mädchen aus Essen. Sie geht zur Schule, hat ihre besten Freunde und kämpft mit den Problemen der Pubertät. Doch als sie eines morgens mitten im Unterricht einschläft und merkwürdige Dinge träumt, beginnt ihr Leben bereits aus den Fugen zu geraten. Flora träumt normalerweise nicht, und schon garnicht solch konfuses Zeug; doch damit nicht genug – nein! Flora erfährt, dass ihre Seele schon ihr ganzes Leben lang nach Eisenheim zieht um dort die Nacht zu verbringen. Jeder normale Mensch weiß davon am nächsten Tag nichts mehr, doch durch ein böses Unglück wurde Flora zur Wandernden. Wandernde, wie sie es auf der Welt kaum gibt. Flora stürzt in ein Chaos der Superlative und sie ahnt nicht, dass das alles nur der Anfang ist.

Meine Meinung: Erstmal etwas zum Cover. Bevor ich diese Geschichte gelesen habe, war dieses Cover mein absolutes Highlight im Regal – allerdings ist mir dann während des Lesens immer mehr und mehr in den Sinn gekommen, dass es garnicht zur Story passt. Meiner Meinung nach sieht es zwar immer noch unsagbar gut aus, doch die Farben entsprechen einfach nicht der Geschichte. Eisenheim ist düster und bedrohlich, grau, ein Ort, an den die Sonne niemals hinkommt. Nichts desto trotz, ich finde es schön.
Die Aufmachung spricht ebenfalls für sich. Das Buch ist in mehrere, längere Kapitel unterteilt und sie Perspektive wechselt mit fast jedem Kapitel. Mal spielt sich alles in der Realität [in Essen] ab, mal während der Nacht [in Eisenheim.] So kommt doch Abwechslung in die Geschichte hinein und erhöht die Spannung.
Flora ist ein wirklich sympathisches Mädchen, sie besitzt Tiefe, zeigt Gefühle und wirkt somit auf den Leser authentisch. Auch Marian und die Zwillinge hab ich gern gemocht, hab sie sogar richtig ins Herz geschlossen. Einzig die Familie von Flora [sprich: ihr Vater und Christable] waren ein wenig schwammig und oberflächlich beschrieben; was im Endeffekt allerdings doch nicht stört.
Was allerdings ein wenig gestört hat, war dieses Gefühl beim Lesen, immer zu wissen, was als nächstes passiert. Sicherlich war die Spannung vorhanden, nur manchmal ist sie durch ein viel zu vorhersehbares „Ende“ aprupt unterbrochen worden.
Erwähnenswert finde ich aber auch; dass die Autorin in diesem Buch scheinbar ganz bewusst eine jugendgerechte Sprache benutzt hat, die [im Gegensatz zu vielen anderen Jugendbücher] nicht zu einfach und nicht zu banal wirkte. Manchmal hat man ja das Gefühl, der Autor würde wirklich mit Absicht so schreiben, als wären die Leser schwer von Begriff, aber hier war das überhaupt  nicht der Fall ! Daumen hoch dafür !

Fazit: Alles in allem eine wirklich lesenswerte, spannende Geschichte! Ich habe es geliebt, in die Welt Eisenheim’s abzutauchen und mich von Flora in andere Dimensionen entführen zu lassen. Auch freu ich mich schon riesig auf den nächsten Teil und werde mal ein Auge zudrücken, wegen der Vorhersehbarkeit.

Wertung:

5 Sterne für diesen neuen, fantastischen Ansatz! Ich hab dieses Buch einfach nur geliebt und bin wirklich traurig, jetzt solange auf den zweiten Teil warten zu müssen!

So meine lieben Leser; ich hoffe, ich konnte euch mit der Rezension ein wenig weiterhelfen und noch viel mehr hoffe ich, dass sie euch gefallen hat 😉
Habt ihr „Stadt aus Trug und Schatten“ auch schon gelesen? Ja? Dann lasst mich eure Meinung wissen; ich bin gespannt!

Herzlichste Grüßlein; euer Patchouli ♥

Ein Gedanke zu “Rezension. // Mechthild Gläser – Stadt aus Trug und Schatten. ♥”

  • Hallo Du,

    ich glaube die Autorin Mechthild Gläser oder wer auch immer für das Cover zu ständig ist, will Leserinnen erst einmal etwas zum Kauf anregen, denn meistens mögen Mädels doch diesen Rosa-Ton oder? Auch die Heldin Flora ist weiblich und nett.

    Aber diese Rosascheinwelt trügt doch im Laufe der Geschichte sehr ein, denn das Cover paßt wirklich nicht so zur Geschichte letztendlich.

    So kann und würde ich mir persönlich das doch recht nette Cover erklären.

    Oder was meinst Du ?

    LG..starone…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.