||► Rezension ◄|| „Royal Passion“ von Geneva Lee

15. Dezember 2015 0 Von Patchis Books

Titel: Royal Passion

Autor: Geneva Lee
Verlag: blanvalet Verlag
Reihe/Serie: #1 von #3
Genre: Erotik
Originaltitel: Command Me
Seitenanzahl: 448
ISBN: 978-3734102837
Erscheinungsdatum: 18.Januar.2016
Format: broschiert
Empfohlen: für Erwachsene
Unverbindliche Preisempfehlung: 12.99€
Kauf-Möglichkeiten u.A.:
Amazon  ►◄ Thalia ►◄ Verlag
Besonderheiten: noch nicht erschienen

  

Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor …

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara
Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an
sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine
Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der
Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge,
Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist
gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen
können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

Auf dieses Buch wurde ich vom Verlag aufmerksam gemacht & nachdem ich mir den Klappentext durchgelesen hatte, war für mich klar: JA! Ich MUSS es unbedingt lesen! Wie meine Meinung nun ausfiel, erfahrt ihr jetzt:
Der Einstieg war schon mal sehr leicht. Alles begann auf besagtem Ball und ich fühlte mich direkt in diese royale, wohlhabende Welt hinein versetzt. Es dauerte auch gar nicht lange, bis die Geschichte richtig in Fahrt kam und es sehr prickelnd und rasch zur Sache ging. Man hat also als Leser nicht viel Zeit, Clara erstmal kennen zu lernen, das passiert erst im Laufe der Geschichte und wurde von der Autorin sehr geschickt eingefädelt um einen lahmen, mit zu vielen Informationen vollgestopften Beginn zu vermeiden.
Clara fand trotz der kurzen Kennenlern-Phase am Anfang schnell einen Platz in meinem Herzen. Sie stach einfach aus der Gesellschaft heraus und das machte sie mir persönlich um einiges sympathischer. Ein reiches, verwöhntes Mädchen hätte die Geschichte einfach komplett zerstört und so war ich total froh, dass Clara durch Bodenständigkeit und Fleiß glänzte. Ebenso interessant empfand ich den Kampf, den sie innerlich austrug. Zum einen fühlte sie sich als braves Mädchen, doch die Anziehungskraft von Alexander wühlt sie einfach vollkommen auf und lässt sie komplett neue Seiten an sich selbst entdecken, die sie anfangs zwar noch ablehnt, doch dann immer mehr akzeptiert. Clara’s Handlungen und Gedanken empfand ich an jeder Stelle total nachvollziehbar und realistisch. Sie besaß ein großes Herz und war mit etlichen emotionalen Seiten ausgeschmückt, die mir alle gut gefielen. Kurz gesagt: Clara war eine wunderbare Protagonistin, die die Story einfach vervollständigte und perfekt dazu passte.
Auch Alexander verkörperte den idealen Thronfolger. Er wirkte unnahbar, distanziert und ließ schnell durchblicken, dass er es gewohnt war, Befehle zu geben. Gleichzeitig zeigte er aber auch Gefühle und seine verletzliche Seite, was ihn doch irgendwie menschlicher machte. Allgemein versprühte er eine unglaubliche Authorität, dazu kam seine Attraktivität und seine Dominanz, die ihn einfach unwiderstehlich machte, auch für mich als Leser. Alle Nebenfiguren sind noch etwas blass geblieben, wenngleich ich mir meine Lieblinge dennoch direkt rausgepickt habe. Ich setze all meine Hoffnung in die darauffolgenden zwei Bände, um Belle, Edward und Co. noch besser kennen lernen zu können.
Geneva Lee hat einen wahnsinnig angenehmen Schreibstil, der, wenns drauf ankommt, auch gut was auf den Leser übertragen kann; seien es nun die prickelnden, heißen Szenen oder aber die gefühlvollen Momente – alles war perfekt in Worte gefasst und hat dafür gesorgt, dass sich das Buch schnell und leicht lesen ließ. Abwechslungsreiche Wortwahl und detaillierte, aber nicht überladene Beschreibungen rundeten das Bild ab. Geschrieben wurde desweiteren in den Ich-Form, die mir zunehmend mehr zusagt; ganz einfach aus dem Grund, dass man sich so den Figuren noch näher fühlt.
Anschließend möchte ich meinen größten Kritikpunkt äußern: die Idee. Alles in allem versuche ich immer, Bücher nicht miteinander zu vergleichen; doch die Ähnlichkeit zu „Shades of Grey“ war doch verblüffend und fiel mir schon sehr früh auf. Es schien, als habe die Autorin einfach die Geschichte von Anastasia und Christian genommen und vor ein royales Setting gesetzt. Mann des öffentlichen Lebens trifft auf eher graues Mäuschen.. etc.. Nichts desto trotz möchte ich ganz klar betonen, dass mich Royal Passion wesentlich mehr begeistern konnte, als es E.L.James‘ Werk damals getan hat (ich hatte zu der Zeit 5 Sterne vergeben!). Gen Ende gab es dann natürlich doch noch ein paar Elemente, die nicht ganz so an SoG erinnerten, doch die konnten es meiner Meinung nach auch nicht mehr rausreißen.
Die Umsetzung – und das ist das, was mir um so vieles besser gefallen hat, war super! Ich empfand das Buch als sehr spannend, und das von der ersten Seite an. Außerdem steckte eine deutlichere Geschichte hinter dem Ganzen, als es bei SoG der Fall gewesen ist. Obwohl ich manche Szenen doch ein wenig überzogen fand und auf die ein oder andere hätte verzichten können, hat es mir großen Spaß gemacht, mich einfach nach London versetzen zu lassen und die Geschichte mit Clara und Alexander zu erleben. Außerdem stand das SM hier eher weniger im Vordergrund, wenngleich es doch auch nicht komplett ausblieb. Gefühle und Humor kamen ebenfalls nicht zu kurz und so blieb es bis zuletzt. Am Ende kam dann doch nochmal eine kleine Wendung, die ich bereits vorher gesehen habe, was sie aber nicht weniger interessant machte.   
 
Die Story rund um unsere beiden Hauptfiguren gefiel mir unfassbar gut und auch wenn es mich sehr an Shades of Grey erinnerte, heißt das noch lange nicht, dass ich das besonders schlecht finde. Mir hat das Buch wunderbare Lesestunden beschert und wer gerne Erotik liest und auch etwas heftigere Szenen abhaben kann, wird mit Royal Passion einen tollen Auftakt einer Trilogie für sich entdecken. Wer da eher ein wenig schüchtern und zurückhaltend ist, sollte vielleicht dann doch lieber zu etwas anderem greifen. Mir persönlich hat es super gefallen und ich freue mich total auf die beiden Folgebände.
 

Ich habe mich nun für 4 von 5 Sternen entschieden, da ich das Buch absolut lesenswert fand, wenngleich auch etwas abgekupfert (und nur deshalb der Stern abgezogen) Das ändert aber nichts daran, dass es mich fesseln und mitreißen konnte und an den richtigen Stellen sogar zum Schmunzeln brachte. Für mich eine tolle Geschichte, mit viel Erotik und Gefühlen. Ich spreche eine bedingte (nämlich lediglich für all die, die sowas mögen und gerne lesen!) Leseempfehlung aus.

Geneva Lee

Geneva Lee lebt gemeinsam mit ihrer Familie im Mittleren Westen von
Amerika. Sie war schon immer eine hoffnungslose Romantikerin, die
Fantasien der Realität vorzieht – vor allem Fantasien, in denen starke,
gefährliche, sexy Helden vorkommen. Mit ihrer Royals-Saga, der
Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der
bürgerlichen Clara, begeisterte Geneva Lee die amerikanischen Leserinnen
und eroberte die Bestsellerlisten von New York Times und USA Today.


An dieser Stelle möchte ich noch einmal erwähnen, dass alle Rechte (Coverbild, Klappentext, etc.) beim blanvalet – Verlag liegen und mich an dieser Stelle herzlich dafür bedanken möchte, die Bilder und Texte verwenden zu dürfen. Außerdem danke ich dafür, dieses Buch als Rezensions-Exemplar erhalten zu haben.
Diese
Rezension entspricht meiner persönlichen Meinung und kann bei anderen
Bloggern oder Lesern wieder ganz anders ausfallen. Ich möchte darum
bitten, dies zu berücksichten. Dieses Buch gefiel mir unheimlich gut und ich genoss die Geschichte sehr. Eine unkomplizierte Story, ohne großen Tiefgang, dafür mit royalen Figuren, heißen Szenen und vielen Geheimnissen von Seiten der Figuren. Ich fand es super!