ACHTUNG
– Band 4 einer 6-teiligen Reihe. Mögliche Spoiler in Bezug auf Band 1 + 2 +3
möglich. Falls ihr Band 1 [Rezension] und/oder Band 2 [Rezension] und/oder Band 3 [Rezension] noch nicht kennt, schaut bei den entsprechenden Rezensionen vorbei.
 ROYAL #4
Eine Krone aus Stahl
von Valentina Fast
Verlag: HHV GmbH
Reihe/Serie: #4 von #6
Genre:  Jugendbuch / Dystopie
Erscheinungsdatum: 03.November.2017
Spieldauer: 6 Stunden und 20 Minuten
Format: Ungekürztes Hörbuch 
Sprecher: Yara Blümel
ISBN: 978-3-8445-2497-0
Unverbindliche Preisempfehlung: 7.95€
Kaufen? *Amazon*  »♥«  *Verlag* 
Hörprobe gefällig? *auf der Verlagsseite*
[Dieser Post enthält Werbung (Amazon Affiliate Link)]

Wenige Wochen nur trennen die übriggebliebenen Kandidatinnen von der
Enthüllung des echten Prinzen und seiner Wahl der Prinzessin. Alle vier
jungen Männer scheinen sich bereits für ihre zukünftige Frau entschieden
zu haben, nur wer Anspruch auf Tatyana erheben wird, liegt immer noch
im Dunkeln. Dass sie selbst zwiegespalten ist, macht die Situation nicht
unbedingt leichter. Erst eine gemeinsame Reise durch das gesamte
Königreich öffnet ihr die Augen – nicht nur, was ihr Herz betrifft,
sondern auch, was die wahren Pläne des Königreichs angeht…

Unglaublich! Als ich die Reihe begonnen habe, hätte ich niemals damit gerechnet, dass ich in absehbarer Zeit schon die Rezension zum vierten Band für euch abtippen werde. Ich denke, es spricht schon für die Geschichte, wenngleich ich stets irgendwas zu meckern hatte und nie richtig zufrieden war. Bisher hat es keins der Bücher über 3.5 Sterne geschafft und ob Band 4 sich da einreiht oder abhebt, das erfahrt ihr jetzt. Aber genug drum herum geredet, legen wir los:

Wie wir es gewohnt sind, schließt auch Band 4 nahtlos an seinen Vorgänger an. Es ist also eine gesamte Storyline, ohne nennenswerte Zeitsprünge. Ich mag diese Art von Reihen, die einfach fortlaufen und aneinander anschließen. so kam ich auch in diesen Band wieder gut rein, hatte keine Schwierigkeiten, mich zurecht zu finden und kann überhaupt nicht meckern. Ich muss gestehen, ich vermute fast, dass es auch damit zusammenhängt, dass ich wirklich alle bisherigen Teile ohne Unterbrechung hinteinander weggehört habe – ich kann also nicht beurteilen, wie mir der Einstieg glücken würde, wenn ich zwischendurch was anderes gehört habe. Jedenfalls starten wir hier in eine etwas andere Situation, was ein wenig Abwechslung in das ganze Geschehen bringt und so auch noch Frische, und darüber hinaus neues Interesse weckt.


Das Zitat fällt aufgrund Spoiler-Gefahr weg. bzw. ich hab kein schönes Zitat heraushören können.

Während wir anfangs noch etliche Bewerberinnen hatten, nimmt die Anzahl an jungen Frauen immer mehr ab. Das sorgt natürlich dafür, dass jede einzeln eingehender beleuchtet werden kann, ohne dass Tempo verloren geht. So konnte auch ich mir ein Bild von den restlichen Kandidatinnen machen und muss gestehen, dass sich all meine ersten Eindrücke doch bestätigt haben und ich weiterhin eine relativ große Abneigung gegenüber Charlotte und Emilia empfinde. Dagegen schließe ich Claire immer mehr ins Herz und muss einfach sagen, dass ich diese „Nebenfigur“ um so vieles lieber habe als die Protagonstin Tatyana. Doch auch sie macht sich allmählich, wird glaubhafter und ist lange nicht mehr so naiv und verunsichert, wie och zu Beginn der Reihe. Damals glänzte sie in erster Linie durch Naivität und ihrer schüchterner Art, doch sie taut immer mehr auf und kann sich auch mal wehren, was sie einfach realistischer wirken lässt. Ihre Entwicklung sprach mir also absolut zu und obwohl sie teilweise immer noch recht unglaubwürdig handelt und ich so nicht jede Entscheidung, jede Aussage oder jeden Gedankengang nachvollziehen konnte, fieberte ich doch mit ihr und konnte nachempfinden, was sowohl ihr als auch der Autorin durch den Kopf ging.
Die vermeindlichen Prinzen gefielen mir auch weiterhin. In diesem Band kommt endlich die Auflösung, wer nun der wahre Thronfolger ist. Inzwischen ist Tatyana ja mit allen vier mehr oder weniger befreundet, wodurch ich auch als Leser ein besseres und klareres Bild von ihnen bekommen habe. Ich hatte ja schon jeden einzelnen von ihnen ins Herz geschlossen und daran hat sich auch in Band 4 der Reihe nichts geändert. Henry und Philipp sind nach wie vor meine absoluten Favoriten und haben weiterhin bleibenden Eindruck hinterlassen.
Ich denke, zum Stil brauche ich nicht weiter eingehen. Ich mag Valentina Fast’s Stil immer noch gerne; hab dabei sogar das Gefühl, dass sie eine gewisse Entwicklung an den Tag legt und sich die Geschichten immer besser hören lassen. Alles weitere, auch, was ich von der Sprecherin halte, wisst ihr ja bereits und falls nicht, dürft ihr das gern in den vorherigen Rezensionen nachlesen.

Diese Reihe war von Anfang an nicht super rasant oder spannend, sondern plätscherte recht ruhig vor sich hin. Das ändert sich auch in Band 4 nicht, sondern wird nur durch einen Setting-Wechsel ein wenig von den Vorgänger abgehoben. Wir verlassen das Schloss, wo sich Band 1-3 abspielen, für eine Weile und bekommen so einen etwas tieferen und klareren Einblick in die Welt außerhalb von Glanz und Gloria und können uns ein besseres Bild von Viterra machen. An und für sich eine gelungene Abwechslung, denn die Eintönigkeit wurde doch immer spürbarer. Doch auch diese kleine Reise hat jetzt nicht für außerordentlich viel Tempo oder Spannung gesorgt, höchstens für das ein oder andere Schmunzeln. Es passiert auch ansonsten eher weniger viel; sondern behält die gediegenere Geschwindigkeit bei. Ich finde auch stets die Klappentexte ein wenig irreführend – denn entweder spoilern sie massiv oder sie verraten etwas, das garnicht eintrifft – letzteres war hier der Fall. Im Klappentext heißt es, Tatyana erfährt mehr über die Pläne des Königreiches ..das war das, worauf ich mich sehr gefreut hatte: endlich erfahren wir, was es mit den Angriffen auf die Kuppel auf sich hat – aber nein! Das ganze Thema wurde wieder nur mal eben nebenbei angerissen und verschwand dann wieder spurlos. Warum wird darauf nicht eingegangen? Wird das nachher alles in zwei Teilen komplett abgehandelt? Dann sollte man ja vermuten, dass die wenigstens vor Spannung und Tempo platzen [ich kann euch verraten: ist nicht der Fall]. Im letzten Drittel passiert dann aber nochmal ein wenig was; Tatyana gerät in eine sehr seltsame Situation, die durchaus spannend war; wenn auch unglaubwürdig. Ich habe in diesem Moment natürlich doch irgendwo mit ihr mitgefiebert, fand die ganze Szene aber unpassend; und ich kann nicht mal genau sagen warum. Es passiert 3einhalb Bände lang nichts, dann dieser „Plot“ und dann geht quasi alles nahtlos weiter, als wäre nie etwas gewesen – es wirkte deplatziert. Wenigstens wird endlich enthüllt, wer der wahre Prinz ist – auch das hätte man sicherlich spannender machen können, mit mehr „Drumherum“, wenn ihr wisst was ich meine. Es war alles so lahm verpackt; es gab auf der Bühne wieder eine Moderation von Gabriella, die erklärt dann „xy ist es nicht – yy ist auch nicht – und yz ebenso wenig – deshalb ist zz unser Prinz“. Kurz um: die ganze Umsetzung traf bei mir auf eher weniger großen Gefallen und hätte deutlich besser insziniert und in Szene gesetzt werden können.

„Royal 4 – Eine Krone aus Stahl“ von  Valentina Fast verfolgt den Abwärts-Trend, denn während mir Band 3 schon nicht mehr ganz so gut gefallen hat, fand ich Band 4 noch schwächer. Bis auf die liebenswerten (Neben)Figuren und der Setting-Wechsel gibt es eigentlich nichts, was mir positiv aufgefallen wäre; dafür gibt es vermehrt Kritik. Die Luft ist einfach nun raus aus der Geschichte; jetzt wo man weiß wer der Prinz ist. Und dass die politische Situation nicht näher beleuchtet wird, ist einfach traurig und total verschenktes Potential. Eine vielmehr miss,- aber gelungene Umsetzung runden meine Meinung dann ab. Ich denke, es spricht auch schon für sich, dass ich keine Lust mehr habe, die Reihe fortzusetzen, wenngleich ich das dennoch tun werde; einfach um ein entgültiges Fazit ziehen zu können.

» » » Valentina Fast « « «
Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland.
Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer
Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür
begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und
verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr
Debüt, die »Royal«-Reihe, wurde innerhalb weniger Wochen zum
E-Book-Bestseller.
An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass dies meine ganz persönliche Meinung ist und bei jedem anderen Leser anders ausfallen kann. Außerdem möchte ich mich ganz herzlich bei Impress. Verlag, bei der HHV GmbH und Audible  bedanken, Bilder, Klappentexte und Co. in dieser Rezension verwenden zu dürfen, denn alle Rechte liegen beim Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.