||» Rezension «|| Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant [von Sally Green]

||» Rezension «|| Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant [von Sally Green]

20. September 2019 1 Von Patchis Books
KINGDOMS OF SMOKE
– Die Verschwörung von Brigant –
Sally Green
Übersetzer: Alexandra Ernst
Jugendbuch || High Fantasy
Band 1 von 3
544 Seiten
20. September 2019
dtv Verlag
Hardcover
18.95€
Kaufen?
» Amazon « || » Verlag «
Mal reinschnuppern? ↓
» Leseprobe «
#werbung #dtv #rezensionsexemplar

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat. Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert. In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist. Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt. Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung.

Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt…

(c) by dtv

Schon seit einer geraumen Weile stand „Kingdoms of Smoke“ auf meiner Wunschliste – erst auf englisch und schließlich dann auf deutsch. Da ich meine Chancen als schwindend gering betrachtete, fragte ich das Werk erst relativ spät an und bekam wider Erwarten doch die Zusage. Ein herzliches Dankschön an das dtv-Team! Die Freude war natürlich wieder einmal grenzenlos. Kaum dass dieser unglaublich dicke Wälzer dann bei mir eintraf, habe ich auch direkt danach gegriffen und heute, pünktlich zum Erscheinungstermin gibt’s nun meine Meinung zu dem Werk. Falls ihr also neugierig seid, bleibt gerne dran. Viel Spaß ♥

Der erste Band der „Kingdoms of Smoke“-Trilogie ist nur auf den ersten Blick ein klassischer High Fantasy Roman. Zwar bedient sich Sally Green durchaus an bekannten und beliebten Elementen, verstrickt diese jedoch geschickt mit völlig neuartigen Aspekten. So dreht sich hier zwar alles um verschiedene Königreiche, die nur schwerlich den Frieden untereinander halten können; doch gleichzeitig spielen auch zum Beispiel Dämonen eine tragende Rolle. Für mich eine 100% geglückte Idee, deren Umsetzung mindestens genau so gut ausgearbeitet ist.
Zwar habe ich zu Beginn ein paar Seiten gebraucht um die Zusammenhänge, Beziehungen untereinander und die Welt ganz allgemein zu verstehen, doch schon nach den ersten Kapiteln fand ich mich nicht nur wunderbar zurecht, sondern war auch restlos vom Geschehen gefesselt. Die Autorin hat es geschafft, fünf gänzlich unterschiedliche Handlungsstränge zu spinnen, deren Zusammenhänge mir, trotz intensivem Miträseln, einfach nicht aufleuchten wollten. Dies allein erzeugte für mich eine immense Spannung, die mich regelrecht mitriss und immer wieder den Atem anhalten ließ. Das Mitfiebern mit einem jeden einzelnen Strang bzw. Protagonist fiel mir deshalb überhaupt nicht schwer und ich hetzte manchmal regelrecht durch die Seiten und vergaß die Zeit komplett. Ich tauchte ein in diese epische Welt, die Sally Green hier erschaffen hat und fühlte mich als Teil des Ganzen; als Bewohner der Welt; als Mitglied der Höfe.
Immer wieder tauchten Plots auf, die die Spannungskurve weiter anwachsen ließen; eine Überraschung jagte die nächste und ich konnte teilweise nicht mal ansatzweise verstehen, wie es möglich ist, eine derart interessante, rasante und neuartige Storyline zu kreieren, obwohl die einzelnen Elemente ja eigentlich bekannt sind. Allein der Handlungsstrang rund um die Dämonen war großartig und einfach so erfrischend. Es barg so viel Potential, das von der Autorin restlos ausgeschöpft werden konnte. Genial gemacht!
Das Ende barg dann zwar einen Schockmoment, der mich sprachlos machte und wies das selbe actionreiche Erzähltempo auf, war aber im Vergleich zu den ganzen anderen überraschenden Wendungen ein wenig vorhersehbar. Für mich war das überhaupt kein Problem, immerhin gefiel mir auch hier wieder die Darstellung und Ausarbeitung so gut, dass es mich nicht weiter störte, dass ich das Ende kommen sah. Für mich der perfekte Schluss, der unglaublich Lust auf Band 2 macht und noch jede Menge Zündstoff für die Folgebände liefert.

Es ist kein Geheimnis, dass sich High Fantasy Bücher nicht einfach so mal eben schnell weglesen lassen; so auch hier – doch mit der nötigen Konzentration und Aufmerksamkeit kommt man als Leser problemlos mit und kann dem Ganzen leicht folgen. Ich war überrascht vom Sog, den das Geschehen auf mich wirkte, ich wollte so schnell wie möglich wissen, was sich hinter allem verbarg, doch gleichzeitig wollte ich auch nicht, dass es fürs erste zu Ende ist. Eine absolut packende Story, die einem hier ausführlich und bildhaft erzählt wird. – es war mehr das Gefühl, einen unendlich spannenden Film zu schauen, als ein Buch zu lesen. Das alles ist nichtzuletzt dem authentischen Schreibstil von Sally Green geschuldet. Das Buch hat sich trotz der eher „schweren“ Story enorm gut und flüssig lesen lassen und sogar mein Lesetempo war erstaunlich, denn ich kam schneller voran, als mir lieb war. Dazu kommt, dass auch die Sprache perfekt auf die Geschichte abgestimmt ist und aufgrund der Königshäuser ein wenig historisch angehaucht wurde. Perfekt gelöst und absolut beeindruckend!

Die Charaktere sind hier nicht nur vielfältig, sondern auch zahlreich. Ich gestehe, dass ich ein wenig gebraucht habe, um sie problemlos voneinander unterscheiden zu können; doch als der Punkt erreicht war, war es ein Genuss, die Unterschiede zwischen einer jeden Figur und deren Leben zu beobachten. Während der eine im Luxus schwebt, ist der andere auf Dämonenjagd und ein dritter muss gegen den Drang zu Stehlen ankämpfen. Man spürt also hier schon, dass jeder Protagonist (wovon auch jeder einen eigenen Handlungsstrang bekam) grandios spannend war und so viel Leben und Authensität in die Geschichte brachte.
Auch die Dynamik untereinander gefiel mir von der ersten bis zur letzten Seite. Die Dialoge waren nicht nur glaubhaft und echt, sondern auch komplett nachvollziehbar und realistisch. Egal ob die gehobene Sprache des Adels benutzt wurde oder frei Schnauze von der Straße – beides passte und war perfekt gewählt. Ich könnte, jetzt rückblickend, immer noch keinen der fünf Protagonisten benennen, den ich am liebsten hatte – weil sie eben grundverschieden waren. Prinessin Catherine gefiel mir genau so gut wie der Soldat der Leibgarde Ambrose. Sogar die Dämonenjäger eroberten mein Herz im Sturm und bei jedem Kampf raste mein Herz mit ihren eigenen mit.
Ein weiterer, letzter Pluspunkt erhält die Vielschichtigkeit der Figuren: im Laufe der Zeit durchlebt man einige Momente, in denen man plötzlich alles und jedem misstraute. Keiner scheint mehr vertrauenswürdig, nur um kurze Zeit später jeden bösen Gedanken gegenüber den Figuren bitterböse bereuen. Wow. Das hatte ich bisher echt selten in diesem Ausmaß.

Dieser Auftakt der „Kingdoms of Smoke“ Trilogie ist einfach atemberaubend gut ausgearbeitet und dargestellt. Allseits bekannte und beliebte Elemente treffen auf erfrischende Einfälle und sind perfekt miteinander verwoben. Eine durchgängige Spannung und zahlreiche Plots und Twists sind ebenso vertreten wie fünf einzartig vielschichtige Protagonisten. Unterteilt in ebenfalls fünf Handlungsstränge bietet diese High Fantasy Geschichte alles, was das Leserherz höher schlagen lässt: Action, Spannung, Rasanz, Überraschungen und jede Menge Stoff zum Mitfiebern und Miträtseln. Und das Beste: endlich steht die Liebesgeschichte einmal nicht im Vordergrund, sondern ist nur ein netter Bonus neben Kriegen, Tod und Zerstörung. Genial gemacht und für mich ein verdientes Highlight. Bitte mehr davon!

» » » Sally Green « « «
Sally Green lebt im Nordwesten Englands. Sie hat schon in mehreren Jobs gearbeitet, angefangen von Zeitungsausträgerin bis hin zu Buchhalterin, doch 2010 begann sie zu schreiben und hat seitdem nicht mehr damit aufgehört.

(c) by dtv

An dieser Stelle möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass diese Rezension meiner ganz persönlichen Meinung entspricht und bei jedem Leser anders ausfallen kann. Außerdem möchte ich mich gerne bei dtv Verlag bedanken: dafür alle Bilder und Klappentexte sowie Zitate benutzen zu dürfen.