Rock my Soul
von Jamie Shaw
Verlag: blanvalet
Reihe/Serie: #3 von #4
Erscheinungsdatum: 19. Juni.2017
Seitenanzahl: 448
ISBN: 978-3734103568
Genre:  New Adult
Übersetzer: Veronika Dünninger
Format: Paperback
Unverbindliche Preisempfehlung: 12,99€
Kaufen? *Amazon*  »♥«  *Verlag*
Leseprobe: » hier « [via .pdf-Datei]
[*Dieser Post enthält Werbung (Amazon Affiliate Link und Rezensionsexemplar)]


 
Er ist ein Rockstar und verdreht jeder den Kopf – doch um sie für sich zu gewinnen, muss er sich richtig ins Zeug legen …Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen
sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party
wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen
nie mehr sein wird als ein One-Night-Stand. Die Liebe zur Musik aber
lässt sie nie wieder los, und als Kit Jahre später erfährt, dass Shawns
inzwischen sehr erfolgreiche Band The Last Ones to Know einen neuen
Gitarristen sucht, kann sie nicht widerstehen und spielt vor. Kurz
darauf erhält sie die Zusage und ist überglücklich. Doch das heißt auch,
dass sie Shawn, den sie nie vergessen konnte, von jetzt an jeden Tag
sehen wird …

Da mich Band 1 und 2 der Reihe schon total begeistert haben und ich ohnehin ein großer Fan von Shawn war, war schnell klar, dass ich auch den nächsten Band unbedingt lesen muss. Außerdem habe ich die Jungs von The Last Ones to know unheimlich vermisst, weswegen ich das Buch als eBook beim Verlag angefragt habe. Die Zusage kam sehr schnell, wofür ich mich ganz herzlich bedanken möchte ♥ Nun habe ich es endlich gelesen und kann euch nach einer gefühlten Ewigkeit, was in erster Linie meinem defekten eBook-Reader lag, kann ich hier meine Meinung liefern. Viel Spaß ♥
Die Geschichte beginnt mit einem Rückblick in Kit’s Vergangenheit. So erleben wir als Leser quasi hautnah mit, wie sich Kit und Shawn kennenlernen und was sich zwischen ihnen ereignet, und erfahren alle Infos aus erster Hand und nicht nur durch Erzählungen. Die
Einstiegsszene ist trotz allem kurz und knackig und wird nicht unnötig
in die Länge gezogen, sodass es mit der eigentlichen Geschichte in der
Gegenwart relativ zügig losgeht und wir uns voll und ganz auf das Hier
und Jetzt konzentrieren können. Das gefiel mir schon mal unheimlich gut. Auch der Wechsel von Dee und Joel zu Kit und Shawn gelang mir problemlos, da wir unsere jetzige Protagonistin ja schon im Vorgänger-Band kurz kennenlernen konnten.
„» Das ist hundert Jahre her,Kale «“ brülle ich meine geschlossene Schlafzimmertür an, während ich mich in eine hautenge Jeans zwänge.
[Erster Satz aus „Rock my Soul“ von Jamie Shaw]
Die Geschichte zusammen mit Kit zu erleben ist ein regelrechtes Erlebnis. Sie hebt sich ganz deutlich von den beiden vorherigen Protagonistinnen ab, in dem sie einfach nicht das typische Mädchen ist, sondern durch und durch als „Rock-Göre“ durchgeht und eher auf Oversize-Klamotten und Kampfstiefel setzt als auf High Heels und Chichi. Mir gefiel ihr Style unglaublich gut, ich empfand sie als äußerst attraktiv und außerdem hatte ich großen Gefallen daran, an Kit’s Gefühlen, Gedanken und schnippischen Aussagen teilhaben zu dürfen und fand sie super sympathisch und glaubhaft. Auch ihr Verhalten ihrer Familie gegenüber war amüsant und herzerwärmend zugleich. Lediglich gen Ende gab es die ein oder andere Szene, die für mich nicht mehr ganz so glaubhaft wirkte. Ich hatte halt ein klares Bild von Kit vor Augen und diese trotzig-zickige Phase passte da so gar nicht rein. Das leiß sie mal kurzzeitig weniger realistisch und nachvollziehbar wirken, doch zum Glück löste sich das immer recht schnell auf und ich war wieder auf einer Wellenlänge mit ihr. Um das ganze drum herum kurz zu fassen: Kit war eine herrlich liebenswerte, lockere Figur mit Tiefgang, mit der ich Spaß hatte und mitfiebern konnte und die ich sehr ins Herz schloss.
Shawn hingegen ging mir ein wenig zu sehr unter. Gerade wenn man ihn mit Adam oder Joel vergleicht, wirkt er wie der größte Normalo auf diesem Planeten. Trotzdem empfand ich das als nicht wirklich schlecht, immerhin ist er derjenige, der mich optisch bisher am meisten angespricht und ich konnte Kit’s Schwärmerei für ihn absolut nachvollziehen. Außerdem war er auch charakterlich wirklich schön gezeichnet und beeindruckte mich durch einen Mix aus frech, typisch Mann und Verantwortungsbewusstsein – Shawn verkörperte einfach alles, was ich bei einem Book Boyfriend zu schätzen weiß; weswegen ich ihn, genau so wie Kit, sehr gerne hatte.
Was aber definitiv nichts toppen kann sind die Nebenfiguren; zum einen natürlich wieder Leti, der schwule beste Freund von Dee und Rowan und inzwischen auch für Kit. Ihn hat die Autorin wirklich großartig in Szene gesetzt und sehr authentisch beschrieben. Aber auch die Familie von unserer Protagonistin ist grandios. Sie bestehen aus einem perfekten Mix aus „klischeehaft-nervig“ und „liebenswert-herzlich“ und brachte so noch eine riesige Portion Lebendigkeit mit. Gott, was hab ich Kale und Co. geliebt .. *schmacht*
Geschrieben aus Kit’s Sicht aus der ersten Person lässt sich das Buch wahnsinnig locker, schnell und flüssig lesen. Außerdem sorgte die gewählte Perspektive dafür, dass ich noch tiefer ins Geschehen, aber vor allem in die Gefühle eintauchen konnte und mich den Charakteren noch näher fühlte. Ich bin immer wieder schockiert, dass ich jemals die die dritte Person besser fand als die Ich-Erzählung.. das ist heute kaum noch vorstellbar. Jedenfalls hat Jamie Shaw, wie schon in den Rezensionen zu den Vorgänger-Bänden erwähnt, einen super angenehmen Schreibstil, der einen regelrecht in die Geschichte hinein zieht und richtig mitreißen kann. Außerdem fand ich Sprache und Dialoge einerseits sehr passend, andererseits auch sehr humorvoll und amüsant – alles in allem wieder eine runde Sache, bei der es nichts zu kritisieren gibt.

Die Handlung an sich bzw. die Idee fand ich durchaus interessant. Es war schon allein mal schön mitzuerleben, wie sich Kit und Shawn damals kennen gelernt haben und auch, wie sie heute miteinander agieren und was zwischen ihnen alles passiert. Es ist toll in Szene gesetzt von der Autorin aber natürlich kann ich nicht behaupten, dass Jamie Shaw hier das Rad neu erfunden hat; aber wenn man Altbekanntes gut umsetzt, kann auch das super unterhaltsam sein; was bei „Rock my Soul“ definitiv auch der Fall war. Alles beginnt, wie gesagt, sehr an,- und vielversprechend und es ist direkt spannend für den Leser, mitzubekommen, wie wenig sich die Protagonisten zu Beginn noch mögen und das aus jeweils unterschiedlichen Gründen. Leider bleibt die Spannung bzw. das „gefesselt sein“ nicht permanent auf diesem Niveau, sondern flacht in der Mitte definitiv ab und es entstand eine durchaus längere Ruhe, die meiner Meinung nach hätte nicht sein müssen. Dafür wurde das Tempo im letzten Drittel nochmal umso mehr angezogen und es ist nochmal einiges passiert, mit dem ich so nie gerechnet hätte. Da wurde dann das Drama, das in der Mitte fehlte, doppelt und dreifach nachgeholt. Die ein oder andere Überraschung war also durchaus gegeben. Was ich ebenfalls bemerkenswert fand, war die Tatsache, dass es Jamie Shaw geschafft hat, ein New Adult Buch zu schreiben, in dem es erst so spät zu richtigem Sex kommt, mich das aber überhaupt nicht störte. Im Gegenteil; das war tatsächlich mal richtig neuartig für mich. Denn heiße Momente gab es auch schon vorher, nur kam es eben nie zu äußersten und ich fieberte dann automatisch immer mehr dem Moment entgegen, wenn es endlich doch passiert. Auch hatte ich nicht das Gefühl, ein reines „Schmalz-Buch“ zu lesen, denn erstens wird niemand großartig gefühlsduselig und zweitens war mit den Jungs und Kit auf Tour gehen zu dürfen unglaublich mitreißend und total unterhaltsam. Die Autorin hat da einen gelungenen Mix aus Rockstar-Gehabe, Teenie-Verhalten und Emotionen geschaffen, der mich trotz ruhigeren Passagen immer noch überzeugen konnte.

„Rock my Soul“ von Jamie Shaw ist sicher nicht der stärkste Band der Reihe, aber immer noch gut genug, um viele andere New Adult / Rockstar-Geschichten in den Schatten zu stellen. Kit und Shawn sind zwei liebenswerte, attraktive Figuren, die eine regelrechte Achterbahn an Gefühlen durchleben aber ganz offensichtlich füreinander bestimmt sind, wie es scheint. Auf einen lockeren und plastischen Stil treffen wir aber auch; und genau so auf ein spannendes Finale, bei dem kein Auge trocken bleibt. Ich freue mich auf Band 4 der „The Last Ones To Know“-Reihe und vergebe für Band 3 jetzt glatte

» » » Jamie Shaw « « «
Jamie Shaw, geboren und aufgewachsen in South Central Pennsylvania,
erwarb einen Master-Abschluss in Professionellem Schreiben an der
Townson University, bevor ihr klar wurde, dass die kreative Seite des
Schreibens ihre wahre Berufung ist. Sie ist eine treue Anhängerin von
White Chocolate Mocha, eine entschiedene Verfechterin von Emo-Musik und
ein leidenschaftlicher Fan von allem, was romantisch ist. Sie meisten
aber liebt sie den Austausch mit ihren Leserinnen.
An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass dies meine ganz persönliche Meinung ist und bei jedem anderen Leser anders ausfallen kann. Außerdem möchte ich mich ganz herzlich beim Blanvalet-Verlag bedanken, Bilder, Klappentexte und Co. in dieser Rezension verwenden zu dürfen, denn alle Rechte liegen beim Verlag. Desweiteren ein herzliches Dankeschön für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.