ACHTUNG
– Band 3 einer 6-teiligen Reihe. Mögliche Spoiler in Bezug auf Band 1 + 2
möglich. Falls ihr Band 1 [Rezension] und/oder Band 2 [Rezension] noch nicht kennt, schaut bei den entsprechenden Rezensionen vorbei.
 ROYAL #3
Ein Schloss aus Alabaster
von Valentina Fast
Verlag: HHV GmbH
Reihe/Serie: #3 von #6
Genre:  Jugendbuch / Dystopie
Erscheinungsdatum: 20.Oktober.2017
Spieldauer: 6 Stunden und 20 Minuten
Format: Ungekürztes Hörbuch 
Sprecher: Yara Blümel
ISBN: 978-3-8445-2497-0
Unverbindliche Preisempfehlung: 7.95€
Kaufen? *Amazon*  »♥«  *Verlag
Hörprobe gefällig? *auf der Verlagsseite*
[Dieser Post enthält Werbung (Amazon Affiliate Link)]

Nur zwölf Mädchen sind in der prunkvollen Fernsehshow zur Wahl der
Prinzessin übriggeblieben und immer noch weiß niemand, wer von den vier
jungen Männern der wahre Anwärter auf den Thron ist. Tatyana ist das
aber mittlerweile egal. Ihr Herz schlägt bereits für einen von ihnen und
was sie auch versucht, sie kann nichts dagegen tun. Erst als ihre
Erinnerung an das zurückkehrt, was wirklich in der Nacht des
Meteoritenschauers passiert ist, beginnen ihre Gefühle wieder zu
schwanken..

Da ich so wunderbar im Flow bin, habe ich mich nach Band der Royal – Reihe nicht lange mit anderem aufgehalten, sondern habe direkt Band 3 heruntergeladen und auch ohne große Pause zwischen den beiden Hörbücher gehört. Band 1 fand ich ganz passabel, Band 2 konnte mich auch nicht 100% überzeugen und ihr dürft nun gespannt sein, wie mir Band 3 gefallen hat. Viel Spaß bei der ausführlichen Rezension:

Auch hier haben wir wieder den Fall, dass dieses Buch nahtlos an seinen Vorgänger anknüpft. Das vereinfacht den Einstieg natürlich ungemein. Band 2 endet zwar auch mit einem Cliffhanger, jedoch ist dieser nicht ganz so dramatisch wie in Band 1 – trotzdem war ich sofort wieder in der Geschichte drin, fühlte mich direkt wieder nach Viterra versetzt und habe. Klar, das „gefesselt sein“ blieb aufgrund des etwas schwächeren Endes von Band 2 etwas auf der Strecke, doch fand ich den Start dennoch keineswegs langweilig oder zäh, sondern einfach nicht so temporeich wie ich es aus Band 2 kannte. Ansonsten hab ich rein gar nichts zu kritisieren und wir können getrost zum nächsten Abschnitt übergehen.
 
Das Zitat fällt aufgrund Spoiler-Gefahr weg. bzw. ich hab kein schönes Zitat heraushören können.

Eigentlich möchte ich gar nicht mehr so viel zu den Charakteren sagen. Meine Meinung hat sich seit der Rezension zu Band 2 nicht verändert, aber ich möchte nun ein wenig auf die Figuren allgemein eingehen. Ich bin froh, dass sich der Zahl der jungen Frauen immer mehr reduziert – so passiert es automatisch, dass ich als Leser zu allen einen Verbindung, ob nun positiv oder negativ sei dahingestellt, knüpfen konnte. Es kamen nun auch Mädels vor, die ich vorher kaum bis gar nicht wahrgenommen hatte und geben der Geschichte doch ein wenig Aufwind. Allmählich kann ich mir beinah zu jeder eine Meinung bilden und auch die Vor,- und Nachzüge, die die vier jungen Männer an Tatyana und allen anderen sehen, sind nachvollziehbarer. Doch auch Philipp, Henry, Charles und Fernand gefielen mir weiterhin gut. Ich hatte zwischendurch mal einen Verdacht, wer der Prinz sein könnte, doch kaum war der Gedanke zu Ende gedacht, wurde wieder alles durcheinander geschmissen und ich war wieder völlig ahnungslos – das also ist ziemlich gut gemacht. Und Claire ♥ meine geliebte Claire – ich weiß gar nciht, was ich machen soll, wenn ich sie mal nicht mehr begleiten darf.
Valentina Fast schreibt auch hier wieder detailgetreu, eingehend und trotzdem nicht zu überladen. Ich konnte mir die Szenen weiterhin gut vorstellen und kam gut und locker mit. Die Sprache ist der Thematik angepasst; was ich ja schon mal erwähnt hatte. Ich hatte so ein wenig das Gefühl, dass sich der Stil allgemein irgendwie weiterentwickelt hat, auch wenn ich überhaupt nicht benennen kann, inwiefern sich das geäußert hat.
Zu Yara Blümel brauche ich nun wirklich nichts zu sagen: ihre Stimme ist total perfekt für Jugendbücher, die für die etwas jüngeren Leser bestimmt sind. Doch auch die Erwachsenen, also mich, ist ihre Stimmfarbe kein Minuspunkt – im Gegenteil – ich höre ihr so wahnsinnig gerne zu.

 

So. Der weitere Ablauf der Geschichte. Das ist auch wieder mein Hauptkritikpunkt in dem ganzen Werk. Mir passiert einfach zu wenig. Es plätschert vor sich hin, und würde ich Tatyana nicht gerne begleiten, würde ich tasächlich von Langeweile sprechen. Das einzige, was mich wirklich an das Hörbuch fesselt ist meine Neugier, wer der Prinz tatsächlich ist. Dass das in Band 3 noch nicht aufgelöst wird, war mir schon klar, doch hatte ich auf wesentlich mehr Plots, Twists, wie auch immer, gerechnet. Man hätte das Element, das schon im Vorgänger leicht angeschnitten wurde, hier deutlich vertiefen können; stattdessen passiert folgendes: es passiert exakt das selbe wie in Band 2, und das auch noch zum ziemlich gleichen Zeitpunkt. Wieder wird genau das Element kurz ins Spiel gebracht, nur um dann wieder fallengelassen werden. Warum zum Teufel macht man so was? Ich hätte überhaupt nichts gesagt, wenn man dieses Ereignis in Band 2 anreißt, um es dann in Band 3 zu vertiefen, doch dass da wieder exakt das selbe passiert, nervt einfach nur und veranlasst sicher so manchen Leser, einfach aufzuhören. Wer das Buch gelesen hat, wird sicher wissen, um was es hier geht, aber ich kann es einfach nicht näher erläutern. Es ist ein Plot, der so viel in Bewegung setzen könnte; der so viel Spannung, Action, Tempo, Rasanz in die Geschichte bringen könnte; doch das wird in keinster Weise ausgenutzt. Stattdessen wird das Potential einfach verschwendet.. oder auf die lange Bank geschoben. Ich bin inzwischen soweit zu sagen, dass dieser Plot seinen Reiz immer mehr verliert. Wenigstens gab es eine Szene, die ich einfach wunderschön fand und die mir richtige Gänsehaut verpasste – das möchte ebenso würdigen wie meine negativen Punkte.Das Ende war dann auch wieder recht typisch für diese Reihe – eine Prüfung – bei der die Autorin dann auch nochmal richtig Geschwindigkeit und Spannung aufbaut, aber halt leider auch wieder nur über geschätzte 10 Seiten, ehe es dann im Cliffhanger endet.

„Royal 3 – Ein Schloss aus Alabaster“ von  Valentina Fast hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie seine Vorgänger-Bände. Es gab doch einiges, was mich störte, doch im allgemeinen betrachtet gab es auch vieles, das ich gerne mochte. Der Stil wurde besser, die Charaktere eingehender beschrieben und die Emotionen werden so langsam auf mich übertragen. Die Abhandlung des weiteren Ablaufs war dann wieder nicht ganz so meins, doch die Bewertung fällt trotzdem auf

» » » Valentina Fast « « «
Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland.
Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer
Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür
begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und
verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr
Debüt, die »Royal«-Reihe, wurde innerhalb weniger Wochen zum
E-Book-Bestseller.
An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass dies meine ganz persönliche Meinung ist und bei jedem anderen Leser anders ausfallen kann. Außerdem möchte ich mich ganz herzlich bei Impress. Verlag, bei der HHV GmbH und Audible  bedanken, Bilder, Klappentexte und Co. in dieser Rezension verwenden zu dürfen, denn alle Rechte liegen beim Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.