||» Rezension «|| „Paper Prince #2: Das Verlangen“ von Erin Watt

16. August 2017 1 Von Patchis Books
W A R N U N G .   A T T E N T I O N .   A C H T U N G ! Hierbei handelt es sich um den zweiten Band der „Paper“ – Tetralogie. Die Rezension zu Band 1 findet ihr » hier
«. Falls ihr „Paper Princess“ noch nicht gelesen habt, bitte ich euch, an dieser Stelle nicht weiter zu lesen um möglicherweise fallende Spoiler zu vermeiden.

Titel: Paper Prince: Das Verlangen

Autor: Erin Watt
Verlag: Piper-Verlag
Reihe/Serie: #2 von #5
Übersetzer: Ulrike Brauns
Genre: New Adult // Erotik
Seitenanzahl: 368
ISBN: 978-3492060721
Erscheinungsdatum: 3.April.2017
Format: broschiert
Empfohlen ab 14 Jahren
Unverbindliche Preisempfehlung: 12.99€
Kauf-Möglichkeiten u.A.:
Amazon  ►♥◄  Verlag
Besonderheit: ———–
Leseprobe: » hier « (via .pdf-Datei)
 
 

Diese Royals werden dich ruinieren …

Seit Ella Harper in die Villa der Royals
gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige,
liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert – vor allem das von
Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste
der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist,
merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella
spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür,
doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja,
wird er ihr Herz zurückerobern können?

Tja. Kaum war der erste Band verschlungen, schon war mir klar: ich muss SOFORT weiterlesen! Also bin ich losmarschiert und hab mir Paper Prince und Paper Palace zeitnah geholt und ersteres auch direkt gelesen. Ob Band 2 tatsächlich an den Vorgängerband heran kommt und ich meine Lobeshymne weiterführen kann, oder ob die große Ernüchterung kam, erfahrt ihr hier und jetzt in aller Ausführlichkeit:

Zu Beginn des Buches war ich ganz schön überrascht, denn das Buch beginnt, im Gegensatz zu seinem Vorgänger, den wir lediglich aus Ella’s Sicht kennen,  aus Reed’s Sicht. Ella hat Hals über Kopf die Flucht ergriffen und ist verschwunden – Reed beginnt zusammen mit seinem Bruder Easton nach ihr zu suchen. Ich empfand es als äußerst angenehm und vor allem als sehr spannend, dass auch der Leser erst einmal keine Ahnung hat, wo Ella steckt und wie es ihr so ergeht. Das hat mich persönlich auf alle Fälle ordentlich mitgerissen und neugierig gemacht, wodurch aus einem kurzen Anlesen bereits über 150 Seiten wurden. Für mich ein klasse Einstieg, der mir richtig positiv im Gedächtnis geblieben ist; und das passiert definitiv bei sehr wenigen Büchern.
 
Die Charaktere gefielen mir nach wie vor außerordentlich gut. Ella blieb weiterhin eine recht durchschnittliche Persönlichkeit, die aber dennoch sehr sympathisch und authentisch auf mich wirkte. Was mich sehr gefreut hat war, dass wir durch Reed’s Sicht dieser Figur näher kommen konnten. Endlich erfuhren wir auch mal, was ihm durch den Kopf geht und sein Verhalten, sowohl in diesem wie auch in vorherigen Band, wird nachvollziehbarer und verständlicher. Er war es auch, der meiner Meinung nach die größte Entwicklung durchmachte und obwohl er nach wie vor ein recht hitzköpfiger junger Mann blieb, bekam er doch auch einiges an Tiefgang von den Autorinnen verpasst, wodurch die harte Schale, die bereits in „Paper Princess“ erste Risse bekam, weiterhin abbrökelte. Komplett verschwinden wird das Bad Boy Image bei ihm aber wahrscheinlich nicht; er wirkte nur an manchen Stellen deutlich weicher, was mich erreichte und ihn noch sympathischer werden ließ. Doch auch Easton und den Zwillingen wieder zu begegnen, zauberte mir ein Grinsen ins Gesicht. Mir war gar nicht bewusst, dass ich die 3 genau so ins Herz geschlossen und demnach vermisst hatte, wie die Protagonisten. Klar machen sie weiterhin ihre Fehler, aber genau das macht sie für mich auch aus. Callum, Brooke und alle weiteren Figuren waren ebenfalls wieder eine interessante Mischung, deren Begegnungen mir immer wieder Freude bereitete, auch wenn ich sie nicht alle gern hatte.

Zum Stil möchte ich, wie eigentlich immer bei Folgebänden, nicht mehr allzu viel sagen. Wie erwartet war das Buch wieder unfassbar schnell zu lesen, sehr leicht verständlich und sehr plastisch. Dennoch waren die Charaktere und Szenen wieder eingehend genug dargestellt, um sich alles gut vorstellen zu können bzw um sich problemlos hinein versetzen zu können. Die erotischen Szenen waren zwar etwas derber geschrieben (zumindest im Vergleich zu anderen New Adult Romanen), aber trotzdem auf den Punkt und durchaus prickelnd. Die Sprache passte wieder perfekt zur Story und auch wenn es hin und wieder etwas derber zu ging, hat mich das in keinster Weise gestört. Wie bereits erwähnt, switchen wir hier zwischen Reed’s und Ella‘ Sicht, was mir super gefiel und mich sehr ansprach.

Die Fortsetzung war von der Idee her absolut perfekt in meinen Augen. Dadurch, dass wir eine geraume Zeit nicht erfahren, wie Ella hin gegangen ist kommt direkt eine gewisse Spannung auf und zusammen mit den Brüdern können wir als Leser nach ihr suchen. Auch der weitere Ablaufung war keineswegs langweilig, was ich anfangs doch irgendwie vermutet und befürchtet hatte. Aber es kamen immer wieder Wendungen und Plottwist mit denen ich so gar nicht gerechnet hätte und die einzelnen Aktionen unserer Figuren sorgen für eine Menge Spaß und für einige Grinser meinerseits. Es war einfach locker und leicht, und trotzdem emotional und actionreich und obwohl weiterhin Gewalt und Mobbing eine Rolle spielt, sehe ich auch hier keinen Anlass für großes Drama – erwartet ja keiner dass sich jemand ein Beispiel an den Figuren und dem Handeln und Co. nimmt. Das Ende ist mal wieder ein unfassbarer Schock, ein Cliffhanger wie er im Buche steht und er zwingt den Leser quasi, direkt nach Band 3 zu greifen! Ich hätte nie und nimmer mit dieser Wendung gerechnet und war einfach geplättet und total sprachlos. Dieses actionreiche Ende sorgte bei mir wirklich für Herzrasen und Schnappatmung und obwohl ich mich zwinge, doch etwas zu warten mit Band 3, ist dieses Vorhaben alles andere als einfach.
 

„Paper Prince: das Verlangen“ von Erin Watt hat mich wieder einmal total mitgerissen und begeistert und mir einige tolle Lesestunden beschert. Es war mir ein Vergnügen wieder auf Ella und die Royals zu treffen und fand die Fortsetzung und die darin enthaltene Storyline super spannend, sehr erotisch und gut durchdacht. Eine Menge Witz und Charme gibt es ebenfalls inklusive. Das Ende war ein unfassbares Feuerwerk, das mir echt die Sprache verschlagen hat und mich regelrecht zwingt, sofort weiterzulesen. Eine würdige Fortsetzung und die Lobeshymne von Band 1 führe ich also bedingungslos weiter.

Ich vergebe wieder volle 5 von 5 Sternen und möchte alle dazu animieren, diese Fortsetzung zu lesen! Spannung, Action und typische Teenie-Aktionen machen das Buch zu einem wahren Pageturner und ich freue mich unfassbar auf Band 3 dieser Tetralogie.

» » » ERIN WATT « « «

Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen,
die ihre Begeisterung für großartige Bücher und ihre Schreibsucht
verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen
Young und New Adult. Die »Paper«-Serie um die Protagonistin Ella war ihr
erstes gemeinsames Projekt, das die SPIEGEL-Bestsellerlisten im Sturm
eroberte.


An dieser Stelle möchte ich noch einmal erwähnen, dass alle Rechte (Coverbild, Klappentext, etc.) beim Piper-Verlag liegen und mich außerdem herzlich dafür bedanken möchte, die Bilder und Texte verwenden zu dürfen. Desweiteren „Danke“ sagen möchte ich für die Bereitstellung dieses Rezensions-Exemplars.
Diese
Rezension entspricht meiner persönlichen Meinung und kann bei anderen
Bloggern oder Lesern wieder ganz anders ausfallen. Ich möchte darum
bitten, dies zu berücksichten.